Shinkiryu Aiki Budo Wappen

 

Herzlich Willkommen auf der Seite des Shinki Dôjô Weiler

Mitglied des Shinkiryu Aiki Budo

Hier findest Du Informationen rund um das Unterrichtsangebot in unserem Dojo:

 


Aikido für Kinder
Aikido für Erwachsene und Jugendliche
Aikido für Erwachsene und Jugendliche
Daitoryu Aiki Jujutsu für Erwachsene und Jugendliche
Meditation




Neuer Unterrichtsplan ab Juli

Ab Juli wird an das Donnerstag-Training ein 30 min. Fokustraining angegliedert.

Wie Montags auch besteht die Möglichkeit zum Ausstieg um 21:00h.

Der neue Unterrichtsplan ist ab sofort für dich abrufbar.

LG  Stefan

0 Kommentare

Fundstück

"Wir Menschen wurden alle von der Natur aufgezogen, um zu werden, was wir sind. Es ist nicht Sinn der Kampfkunst, daß die Leute die gegebenen Fähigkeiten und Kräfte nutzen, um sich miteinander zu vergleichen oder zu kämpfen. Es handelt sich nicht nur um eine Lehre, die einer nach Antworten suchenden Person erlaubt, einen kämpfenden Geist zu entwickeln, und einen auf das Kämpfen mit seinen Fäusten vorbereitet. Ich glaube, daß es das ursprüngliche Erziehungsideal der Kampfkunst ist, wie man Anteil nimmt, versteht, hilft, vertraut, vergibt und voneinander lernt."

- Gaku Homma, ehemaliger uchi deshi von O´Sensei Ueshiba und Leiter des Nippon Kan in Colorado.

1 Kommentare

Nachtrag zum internationalen Lehrgang mit Seishiro Endo Shihan

Vom 15. bis 18. Juni fand im Kimusubi Dojo Dornbirn (A) ein internationaler Aikido - Lehrgang mit Seishiro Endo Shihan, 8. Dan Aikikai statt. Endo Shihan gehört zu den wenigen noch lebenden Personen, die unmittelbar unter dem Aikido-Gründer Morihei Ueshiba studiert haben und ist bekannt für einen besonders weichen, wahrnehmenden, fühlenden "Stil". So zumindest sagt man. Ich würde beschreiben, dass Endo Shihan die angestrebte Formlosigkeit im Laufe seines knapp 60 jährigen Lernens zur wahrhaften Meisterschaft gebracht hat. Und, trotz sprachlicher Barrieren (stelle dir vor, du möchtest die Prinzipien dieser Kampfkunst, spirituell wie physisch, ausserhalb deiner Muttersprache beschreiben...), war seine Art der Vermittlung erinnerungswert. Hiltrud, Sandra, Martina, Rüdiger und ich waren dort.

Über 50 andere Teilnehmer aus aller Welt zog es ebenfalls dorthin, um bei sehr sommerlichen Temperaturen gemensam zu üben.

Lassen wir ein paar Teilnehmer aus unserem Dojo darüber berichten:

Rüdiger

Es war mein erstes Mal, dass ich zu einem Lehrgang mit Endo Shihan fuhr. Ich sah einen fünfundsiebzigjährigen Mann der die Ausstrahlung eines maximal fünfzigjährigen hat. Endo Shihan ist ein direkten Meisterschüler des Begründers der Kampfkunst, Morihei Ueshiba, der sie nahezu perfekt Beherrscht. Mir bot sich ein ungewöhnliches Erscheinungsbild von der Aura eines sehr präsenten aber gleichzeitig lockeren und total entspannten Aikidoka.

 

Durchgängiges Thema der drei Tage des Lehrgang waren eigentlich einfache Grundlagen, doch ohne sie ist jede aufbauende Technik ohne Wert. Das Ki im Zentrum halten und nicht im übereilten viel zu hektischen roboterartigen Angriff, mit roher Kraft überziehen. Stattdessen mahnte Endo Shihan zur eigenen Konzentration und lockeren Körperhaltung. Richtungswechselnde- Grundschritte mit zentriertem Körper-Ki, bei gleichzeitig locker entspanntem Rumpf, sowie oberen Extremitäten, war die Anweisung des Meisters. Hand zu Hand Kontakt halten, das Ki des Angreifers erspüren und das eigene Ki darauf abstimmen, mitnehmen und möglichst ohne einen eigenen Kraftaufwand, das Gleichgewicht brechen. Ja, Aikido ist eine sehr feinfühlige, sensible und intelligente Kampfkunst. Wohl deshalb kann man ein Leben lang nicht auslernen.

 

Abschließend gebührt mein Dank Sensei Stefan Lesser, weil er persönlicher die Hin- und Rückfahrten ermöglichte, sowie für das anschließende, gemütliche Zusammensein mit seiner Familie. Ein gelungener Seminarausklang bei guten Gesprächen, süffigen Getränken und sehr leckerem Essen.

LG Rüdiger

Sandra

Die Samstag Nachmittag Einheit begann mit Suburis von Shomen Uchi. Wir sollten den richtigen Abstand halten und diesen auch wahren. Dinge, die mir aus unserem Training sehr bekannt vorkamen. Also übten wir uns in Schritt und lockerem Schlag.

 

In der Einheit am Sonntag wurde das Thema, dann mit Suburi von Yokomen Uchi fortgeführt. Endo Shihan betonte immer wieder wie wichtig es wäre locker zu bleiben, da Härte steif mache. Wichtig sei es weich und locker zu bleiben, denn dadurch wäre man flexibler und kann dadurch besser auf "die Angriffe" reagieren. Wir übten mal mit, mal ohne Partner. In den Partnerübungen war es wichtig in der eigenen Mitte zu bleiben, mit seinem Ki zu arbeiten und das Ki des Gegeners zu kontrollieren und dieses dann gegen ihn zu verwenden. Ich war erstaunt, wie flink der kleine Japaner trotz seines Alters ist.

 

Wenn Senshiro Endo Shihan an einem Uke die Übung zeigte, hatte ich manchmal das Gefühl, Uke sei wie ein Spielball in seinen Händen, so führte und kontrollierte er diesen. Ich fand die Einheiten interessant und lehrreich und ich würde mich freuen ihn auf einen seiner Lehrgänge noch einmal erleben zu dürfen.

LG Sandra

Martina

Roter Faden des auf Wahrnehmung und dem eigenen (Nach-) Denken und Forschen basierenden Lehrgangs, waren Grundlagen des Sabaki und Tsukai sowie der betonung auf absolute Kraft- und Spannungslosigkeit des Tori, die Vorraussetzung für die fühlende Wahrnehmung ist.

 

Endo sprach sehr viel und versuchte zu beschreiben (und mit seinem Körper eindrucksvoll zu zeigen) wie man auf Basis der Prinzipien eine noch engere Verbindung mit seinem Uke eingehen kann und sich dadurch schliesslich noch freier bewegt.

 

Er sprach über die Konzentration auf das Ki, die Entspannung des Oberkörpers, lockere Bewegungen und einen stets ruhigen Geist.

 

Aikido ist eine unendlich vielschichtige Kampfkunst und der Weg zum Erreichen einen Perfektion (?) unendlich.

Inspirierend einen Mann getroffen zu haben, der zeigt was menschen-möglich ist.

 

Ein Erlebnis und nette Menschen zum Trainieren gabs als Zugabe obenauf.

Vielen Dank.

LG Martina

Hiltrud

Ich wollte mir die günstige Gelegenheit nicht entgehen lassen, unter einem der letzten lebenden Personen, die noch unter dem Aikido Gründer Morihei Ueshiba studiert haben, zu trainieren. So fuhr ich mit Stefan Sensei am Freitag nach Dornbirn, um dort eine Einheit am Nachmittag zu absolvieren. An sich war es für mich schon aufregend dort hinzufahren, da es mein aller erster Lehrgang in einem fremden Dojo war, doch sollte es für mich noch spannender und eindrücklicher sein. Ich hatte noch nie so viele Teilnehmer auf einmal, darunter viele Dan-Träger mit Rang und Namen, gesehen. Drei Reihen hintereinander fast nur Schwarzgurtträger entlang der gesamten Mattenfläche, breitete sich vor meinen Augen aus.

 

Der erste Eindruck, den ich sogleich von Seishiro Endo gewann war, daß da für mich ein unauffälliger Mann, mit nicht sehr großer Statur, grauen Haaren und für sein Alter mit 75 Jahren, eine Person mit sehr viel jünger wirkendem Gesicht, vor mir saß. Hatte ich ein von Technik und Würfen geprägtes Seminar erwartet, sollte ich mich täuschen Wie ich auch nach dem Seminar im Internet gelesen hatte, vermittelt Endo Shihan inseinen Lehrgängen keine Techniken, sondern Prinzipien, wie ich auch in diesem Unterricht-erfahren durfte.Er wies in seinen, englisch sprachigen Erklärungen immer wieder darauf hin:

„Vergeßt die Form!- Spürt hin, wo das Ki fließt. Haltet Kontakt! Erspürt das Maß, denn wenn Tori zu steif ist, ist es Uke auch.

Und ist die Begegnung zu schlaff, ist das Anwendender Technik nicht möglich.“

 

Mit kleinen, flinken Handbewegungen, die mich staunen ließen, führte Seishiro Endo Shihan in nächster Nähe von mir vor, dass Uke den Kontakt nicht halten kann, wenn Toribeobachtet wohin das Ki von Uke fließt, und er darauf reagiert, indem er die Richtung, oder die Distanz, der Hände, der Arme oder des Körpers verändert.

Zuerst übten wir das in kleinen Bewegungsstudien, wobei die geballte Faust der Kontaktpunkt war, und wir erfühlen mußten, wo die Kraft ist, wohin sie ihre Richtung nimmt, und was mit Uke dabei passiert, wenn ich etwas verändere. Das Ganze wurden dann bis zum Ikkyo ausgebaut.

 

Immer wieder lockerte Endo den Unterricht mit Späßen auf, und brachte die Teilnehmer zum Lachen.

Der Unterricht insgesamt beeindruckte mich weniger als die große Natürlichkeit von Seishiro Endo, die er sich trotz seines 8. Dans bewahrt hat. Dazu kann ich auch eine weitere Erfahrung auf meinem Aikidoweg machen:

„Es gibt Dan-Träger, die sich zu gut fühlen, um mit einem einfachen Anfänger wie mir  zu trainieren, und mir das Gefühl gaben, nicht willkommen zu sein.“

 

So auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Danke an Stefan Sensei, der sich die Mühe machte, die mir unverständlichen englischen Wörter und Sätze , ins Deutsche zu übersetzen. Insgesamt gesehen, war es für mich eine positive Erfahrung an diesem Lehrgang teilgenommen zu haben.Danke an alle Beteiligten die dazu beigetragen haben.

LG. Hiltrud

2 Kommentare

Kolibri

Turbulente Zeiten: Unglücksfälle, Gewalttaten aller Art, Attentate, Kriege, flüchtende Menschen, wachsende Verständnislosigkeit in den zwischenmenschlichen Beziehungen. All das kann Angst und Schrecken vor der Zukunft erzeugen und auch die Medien werden nicht Müde, die Atmosphäre der Angst zu unterhalten, und die Versuchung ist groß, ihr nachzugeben ...

 

Eine einfache Antwort auf die Gewalt – und die erscheint oft bevorzugt – ist die Gewalt selbst (gegen andere oder gegen sich selbst), als ob Weisheit ein Luxus sei, auf den man sich nur beziehen könnte, wenn alles gut läuft ...

Jedoch werden solch oberflächlichen Reaktionen den Kreislauf der Gewalt nicht unterbrechen können.

 

Gandhi hat einmal gesagt: Auge um Auge, Zahn um Zahn und die ganze Welt wird blind und zahnlos sein«.

 

Diese Aussage lässt mich an eine afrikanische Geschichte denken:

Ein riesiger Waldbrand hielt eine ganze Gegend umfasst und alle Tiere, von den größten bis zu den

kleinsten, verließen in Eile unter Anführung ihres Chefs, dem Löwen, die Feuersbrunst, als dieser einen

ganz kleinen Vogel in entgegengesetzter Richtung vorbei fliegen sah.

Es war ein Kolibri, der ein Tröpfchen Wasser in seinem Schnabel trug.

Der Löwe, amüsiert und ein wenig spöttisch, fragte ihn, warum er sich in Richtung des Feuers bewegte,

an statt zu flüchten wie all die anderen Tiere.«

Ich bringe Wasser, um das Feuer zu löschen» antwortete er.

Der Löwe fand diese Einstellung lächerlich und schimpfte:

«Es ist doch nicht mit einem Tropfen Wasser getan, dass das Feuer bezwungen werden könnte!».

Der Kolibri, ohne seinen Flug zu verlangsamen, fügte einfach hinzu:

«Ich leiste nur meinen Beitrag».

Kolibri

 

Doch was hat diese Geschichte mit Aikido zu tun?

 

Im Hinblick auf die Botschaft von O´Sensei erscheint es so, als ob wir alle eingeladen sind,

die Kolibris zu sein. So also - lasst uns unseren Beitrag leisten, lasst uns fliegen...

Sehe Dich heute Abend im Training.

LG Stefan

1 Kommentare

Dojostammtisch am 15.06.

Am kommenden Donnerstag, nach dem keiko, ist es wiedereinmal an der Zeit, uns zu Gesellen.

Solltest Du zum Training verhindert sein, und trotzdem Lust haben zu kommen - gern.

Hinterlasse einen Kommentar damit wir ggf. auf Dich warten. Wir freuen uns auf Dich.

LG  Stefan

0 Kommentare

Zum Wohl-Sein

Turbulente Zeiten? Nichts ist im AUM? Zuviel Hummeln für´s Sitzen?

Versuchs mal mit einer Tasse Tee.

Manchmal reicht auch das Zusehen...

Paulo Coelho hat einmal geschrieben: "Man ertrinkt nicht, weil man unter Wasser taucht, sondern weil man unter Wasser bleibt."

In diesem Sinne "Kanpai" und bis heute Abend im Training.

LG   Stefan

 

PS: Danke Hiltrud für diesen Link

4 Kommentare

Und noch zwei: neue Kyu Grade bei den Erwachsenen

Am gestrigen Montag, nach dem regulären Training, stellten sich zwei Kandidaten einer Kyu Prüfung in Aikido.

Hiltrud B. erreicht den 5. Kyu Aikido. Sandta Z. trägt ab nun den 4. Kyu Aikido.

In knapp 30 bzw. 45 min. zeigten beide Kanditaten, dass die Monate des Übens nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen sind. Routiniert und gekonnt (über)erfüllten beide das verlangte Niveau.

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung und weiterhin gute Entwicklung.

Einen Dank an die beiden Uke, Raban und Leon, die eine Menge Schweiß dabei ließen.

LG  Stefan

12 Kommentare

Neue Grade in der Aikido Kindergruppe

Im Rahmen des gestrigen Kindertrainings, erreichten drei Deshi einen neuen Grad.

 

Tobias A. graduiert zum 10. Kyu Aikido. In einer souveränen Prüfung zum ersten Kinder-/Jugendgrad, zeigte Tobias, wie gut er die geforderten Inhalte beherrscht.

 

Elias H. und Laurence I. graduierten zum 9. Kyu Aikido. Diese Prüfung war umfangreicher und technischer als die Erste, doch zeigten beide Kandidaten einen sicheren Umgang und beeindruckten durch eine durchweg solide Darbietung.

 

Herzlichen Glückwunsch euch dreien und weiterhin eine fleißige Entwicklung.

LG  Stefan

3 Kommentare

Ferienfahrplan Pfingstferien

Vom 05. bis zum 18. Juni sind in Bayern die Pfingstferien. Anbei der Unterrichtsplan in der Ferienzeit:

05.06. Aikido Erwachsene (16+): findet regulär statt.

07.06. Aikido Jugend (12+): entfällt (stattfdessen am 08.06!)

07.06. Daitoryu Erwachsene (16+): findet regulär statt.

08.06. Aikido Kinder/ Jugend (8 - 16): findet statt.

08.06. Aikido Erwachsene (16+): findet regulär statt.

10.06. Freies Training Alle: entfällt

12.06. Aikido Erwachsene (16+): findet regulär statt.

14.06. Aikido Jugend (12+): entfällt

14.06. Daitoryu Erwachsene (16+): findet regulär statt.

15.06. Aikido Kinder(8+): entfällt

15.06. Aikido Erwachsene (16+): findet regulär statt.

17.06. Freies Training Alle: entfällt

 

Allen Urlaubern oder anderen Fernbleibenden ein angenehmes und erholsames Pfingstfest und gegebenenfalls, schöne Ferien.

LG Stefan

0 Kommentare

Dojo on tour 2

während der Meditation
Daishiro Nakajima Shihan

Am 01. und 02. Juli findet ein Aikido/ Daitoryu Aiki Jujutsu Lehrgang mit Daishiro Nakajima Shihan,

7. Dan Aikido und 9. Dan Daitoryu, in München statt.

Die Ausschreibung dazu, findest Du HIER.

 

Ich werde beide Tage dieses Wochenendes teilnehmen und in München weilen.

Wenn Du Interesse hast, Dich mir anzuschließen, hinterlasse einen Kommentar.

 

LG  Stefan

1 Kommentare

Dojo on tour 1

Seishiro Endo Shihan
Seishiro Endo Shihan

Vom Donnerstag den 15.06. bis Sonntag, den 18.06. weilt Seishiro Endo Shihan, 8. Dan Aikikai/ Tokyo für einen Lehrgang in Dornbirn, Östereich. Eine einmalige Gelegenheit. Endo Shihan gehört zu den wenigen noch lebenden Personen, die unmittelbar unter dem Aikido-Gründer Morihei Ueshiba studiert haben.

Ich werde am Freitag, Samstag und Sonntag dort sein.

Wenn Du Lust hast, mitzufahren, trage Dich bitte im Kommentarfeld ein, damit wir entsprechend planen können. Die Ausschreibung mit den Unterrichtszeiten des Lehrgangs findest Du unter Termine.

LG  Stefan

2 Kommentare

Video des Monats 06/ 17

Das Video in diesem Monat befasst sich ein wenig mit der Geschichte der Kampfkünste auf unserem Planeten.

Eine engagierte Aufgabe innerhalb knapper 11 Minuten Länge. Was meinst Du dazu? Interessant für Dich?

LG  Stefan

3 Kommentare

Hier findest Du uns

 

Schulstr. 17,

Schulgebäude rechter Teil,

88171 Weiler i. Allgäu

Deutschland

 

--> Wegbeschreibung



Aikido Weiler Shinki Dojo Weiler auf facebook

Aikido Weiler im Allgäu Westallgäu Budo Selbstverteidigung Kampfkunst Bodensee Kampfsport Technik Ueshiba Tissier Nakajima