Raus aus dem Alltag – rein ins Dojo!


Wie läuft eine Übungseinheit ab?

 

Vor und nach dem Training sammeln wir uns in einem Augenblick der meditativen Versenkung.

Wir verlassen den Alltag und treten ganz bewusst in den sicheren Raum und schenken unsere Aufmerksamkeit dem Moment.

 

Bevor der Unterricht beginnt, bringen wir bei einem kurzen Grußzeremoniell den Respekt voreinander zum Ausdruck.

 

Das Training beginnt zunächst mit einer Aufwärmperiode.

Einleitende Übungen, die aus dem traditionellen Aiki taiso stammen oder Elemente des Qi Gong oder des Mako-ho enthalten.

Sie helfen Dir dabei, Deine Aufmerksamkeit noch weiter zu sammeln, Deinen Geist und Deinen Körper wieder zueinander zu bringen.Es folgen kräftigende Übungen, Übungen zur Verbesserung der Haltung und der äußeren wie inneren Flexibilität.

Den Abschluss bilden Bewegungs- und Fallübungen (Ukemi waza)

 

Darauf folgen dann die Partnerübungen der Formen in statischer und dynamischer Ausführung, je nachdem, welches Niveau die Übenden erreicht haben.Somit kann jeder Übende sich aussuchen, ob er die Übungen im statischen Modus und somit langsam und bedächtig ausführt, oder ob er es vorzieht seine Bewegungen im dynamischen Modus zu üben.

Diese beiden Abstufungen ermöglichen es jedem im Rahmen seiner körperlichen Fähigkeiten und Beschränkungen zu üben. Unserer Erfahrung nach kann somit jeder uneingeschränkt und unabhängig von Alter und körperlicher Fitness Aikido praktizieren.

 

 

Aikido wird von zwei oder mehr Übungspartnern gemeinsam geübt, wobei sich die Übungspartner nach viermaliger Wiederholung jeweils abwechseln. Einer der Partner nimmt die Rolle des vermeintlich Angreifenden, der andere die Rolle des Verteidigenden ein.

 

Ziel der Partnerübungen ist es, mit den unterschiedlichen positiven und negativen Kräften umzugehen, die während der gemeinsamen Übung entstehen. Jeder Übende kann seine eigenen und die Reaktionen seines Partners erfahren, entsprechend emotional verarbeiten und gleichzeitig beobachten, wie sich die gemeinsamen Formen und Bewegungen entwickeln.

 

Zum Abschluss gibt es eine Entspannungsphase, die z.B. aus Atem- oder Dehnungsübungen besteht und dem Körper die Möglichkeit gibt, zum „Normalzustand“ zurückzukehren.


Waffentraining (Bukiwaza)

 

    Die verwendeten Waffen (aus Holz) sind Tanto (=Messer), Jo (=Stab), und Bokutó (=Schwert).

  

    Durch das praktizieren Waffen werden die  Prinzipien und Techniken des Aikido veranschaulicht.

 

    Training für alle Niveaus findet im Rahmen des regulären Aikido-Trainings statt. 


Unterricht im SDW
Entspannte Aufmerksamkeit